Traviata

TRAVQ
Eine Schneewittchen-Variation.

Mit der „Traviata“ nach Giuseppe Verdi hat sich die Sopranistin Franziska Dannheim gemeinsam mit ihrer Pianistin Jeong-Min Kim ein weiteres großes Meisterwerk der Opernliteratur genauer angesehen und auf ihr unterhaltsames Format gestrafft. Original-Briefe von Alexandre Dumas, dem Jüngeren, dem Autor des zugrundeliegenden Romans „Die Kameliendame“, und von Giuseppe Verdi werden mit unterhaltsamen Anekdoten garniert; so wird das Programm ganz nebenbei auch zur Verabredung mit „Pretty Woman” zum „Frühstück bei Tiffany“. Allein die Namen dieser „Kamelien-Schwestern im Geiste“ bilden ein buntes Blumenbouquet mit jeweiligen Bedeutung. Bei alldem halten die beiden Musikerinnen Verdis unerreicht emotionale und emotionalisierende Musik in höchsten Ehren. Seine wundervollen Melodien regen sogar zu beschwingtem Mitsingen im Alfredo-Chor an.

 

Foto: Adreina Francese-Thomas