Akte 7

akte 7
Anatomie des Übels

In 7 Szenen treffen jeweils zwei Personen, wie sie dem Leser tagtäglich begegnen können, aufeinander. Die Lebensläufe dieser 7 Personen sind auf hinter- gründige Weise miteinander verwoben; jede repräsentiert eine der 7 Tod- sünden, was durch lateinische Entsprechungen in den Namen unterstrichen wird. Der Schwere ihres Themas, das jeweils einer Sünde zuzuordnen ist, steht eine unterhaltsame Leichtigkeit in pointiert geführten Dialogen gegenüber.

Durch alltägliche, bekannte Ausgangssituationen fällt der Blick des Lesers umso überraschter in skizzierte Abgründe. Die urteilsfreie Betrachtung, die der Untertitel „Anatomie des Übels“ betont, eröffnet in der scheinbaren Vertrautheit einen eigenen Bezug zur Auseinandersetzung, Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen. Die finale Frage lautet: „Woran möchtest du dich erinnern, wenn du einmal tot bist?“

 

Verlagsinformation: Akte 7 – Anatomie des Übels · in 7 Szenen · 124 Seiten · Titel-Zeichnung von Katharina Lökenhoff · Lateinische Gedichtvariationene: Elisabeth Oberholz · Genre: Drama, erweitert mit detailierten Personalinformationen · Chili Verlag · Taschenbuch · 8,90 € · ISBN: 978-3-943262-19-0